Website durchsuchen

 
 

Die 3. Klasse der HAK Landeck nahm erfolgreich am Projekt "Jugend - Zeitung - Wirtschaft" der "Presse" teil. 

Die Neugier ist es, die Jugendliche prädestiniert, neue, kreative und alternative Lösungsansätze zu finden. Und Aufgabe der Schule ist es, ihnen Kompetenzen und Wissen zu vermitteln, um diesen Motivator zu fördern und sie zu Leistungen zu leiten, die sie später im Wirtschaftsleben umsetzen können ...

Projekt Presse10

Journalismus an der Schule

Wer hat schon die Möglichkeit, eine Seite im Wirtschaftsteil der renommierten Tageszeitung „die Presse“ zu gestalten? Die 3 BK! Im Rahmen des Medien- und Wirtschaftsprojekts „Durchblick – Jugend und Wirtschaft“ hat das Bundesministerium für Bildung unter der Leitung von Frau MinR. Kiss in Zusammenarbeit mit der „Presse“, dem IZOP (Institut zur Objektivierung von Lern- und Lehrverfahren, Deutschland), sowie der Industriellen Vereinigung und großen österreichischen Unternehmen Schülern und Schülerinnen die Chance eröffnet, nach Recherchen, Interviews oder Betriebsbesuchen thematische Schwerpunkte für die „Presse“ zu bearbeiten, um ihr Können, Wissen und Wirtschaftsverständnis zu demonstrieren. Um sich leichter ein Bild der Tageszeitung machen zu können, erhielt jeder Schüler und jede Schülerin im gleichen Zeitraum montags bis freitags ein Exemplar der Tageszeitung.

Nach eingehendem Training, langwierigen Recherchen und Interviews wurden im Rahmen des Deutschunterrichtes Artikel für den Wirtschaftsteil der Tageszeitung „die Presse“ gestaltet. Von Jänner bis Juni 2017 arbeiteten 24 Schüler und Schülerinnen der 3 BK unter Anleitung von Frau Mag. Dilger teils in Gruppen, teils im Klassenverband oder individuell an vier Schwerpunkten: „Cybermobbing“, „Digitalisierung im Versicherungswesen“, „E-Mobilität als Alternative“ und „Nudging - eine Alternative zu Gesetzen und Verordnungen“.

Was manchmal sehr schwierig war, war die Koordination, die durch Terminänderungen von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität erforderte, weil wir zum Teil Veranstaltungen gleichzeitig ablaufen lassen mussten. Doch wir wurden von den Firmen tatkräftig unterstützt, bei welchen wir uns auch bedanken möchten.

Das Firmenprofil für Frau Mag. Buchner (Buchner-Consulting), die sich der Bekämpfung von Cybermobbing an Schulen verschrieben hat, musste als erstes Projekt abgeschlossen werden. Frau Buchners Anliegen ist es, durch Workshops an Schulen eine möglichst flächendeckende Sensibilisierung der Jugend, Eltern und Lehrerschaft zu erreichen, weil Cybermobbing kein „Kavaliersdelikt“ ist sondern eine Straftat, die tiefgreifende Folgen für Betroffene hat, die sogar bis zum Selbstmord führen können.

„Digitalisierung im Alltag“ ist ein alter Hut, die gibt es nun ja schon lange! Aber, wie gehen denn große Versicherungen wie die Wiener Städtische mit der „Digitalisierung“ um, bzw. welche Auswirkungen hat diese auf firmeninterne Entscheidungen wie Personalentwicklung, Kundenrequirierung, den Servicebereich, die Schadensfallabwicklung …Nach dem Skype-Interview mit Herrn Mag. Fried (Vorstandsmitglied der Wiener Städtischen Versicherung AG) war allen klar, Digi 4.0 killt keine Arbeitsplätze bei Versicherungsunternehmen, Expertenkompetentz ist niemals digitalisierbar und die Versicherungsbranche gewährt lebenslange Sicherheit für König „Kunde“.

Herr Dr. Clemens Wallner (Vorstandsmitglied der Industriellen Vereinigung) erläuterte uns dann in einem weiteren Skype-Interview „Nudging“, einen Modebegriff aus der Motivationstheorie, mit dem man sich zuerst anfreunden musste. Es steht das Lenken der Menschen „ohne Bevormundung durch Gesetze, Befehle…, also freiwilliges Handeln des Einzelnen oder des Betriebs im Vordergrund“. Durch sogenannte „Nudges“ (vgl Duden: Stups oder Anstoß) sollen Einzelpersonen, Personengruppen oder Betriebe durch einen Anstoß, die Eigeninitiative ergreifen, um „freiwillig und selbsttätig in die richtige Richtung“ zu arbeiten, sei dies in Richtung ökologischer Nachhaltigkeit oder ähnlicher, ökonomisch  wertbasierter Ziele. Natürlich führte dieses Thema zu Fragen nach Manipulation oder Effizienz. Schlussendlich blieb noch offen, ob „Nudges“ besser wirkten als Strafen und Gebote. Genau diese Frage motivierte Sasa Petrovic, eine Karikatur beizusteuern.

Bald danach folgten eine Einführung und ein zweistündiger Workshop mit Herrn Syrowatka (Verbund AG) zum Thema „E-Mobilität in Österreich“. Vom Hybridauto bis zur „Green Mile“ der Ladestationen, von Fischen, die aufgrund des nachhaltigen Kraftwerkbaus mittels Steighilfen aufwärts schwimmen, bis hin zu Österreichs Ziel, bis 2030 gänzlich auf erneuerbare Energien umgestellt zu haben, waren die Themen der folgenden Stunden.

Voll Stolz verkünden die Schüler und Schülerinnen der 3BK: „Viel Arbeit, Flexibilität und konstantes Recherchieren erforderte dieses Projekt, das wir Ende Juni erfolgreich abschließen können, denn ein Artikel erschien bereits in der „Presse“ am 7. Juni 2017 und weitere werden folgen. Wir sind echt stolz auf uns!“

Bericht: Die Schüler und Schülerinnen der 3 BK und Mag. Anna Dilger

Projektpartner: Bankenverband, Industriellenvereinigung, OMV, Verbund, Wiener Städtische Versicherung AG
Pädagogische Betreuung: IZOP-Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren, Aachen, Ansprechpartner: Titus Horstschäfer
Fotos: (c) M. Prantner, HAK/HAS Landeck
Presseartikel (siehe unten): Die Presse, 7. Juni 2017

Projekt Presse11 Projekt Presse11 Projekt Presse11 Projekt Presse11 Projekt Presse11

Im Rahmen dieses Projektes wurde der folgende Artikel der 3BK in der PRESSE am Mittwoch, den 7. Juni 2017 veröffentlicht:

2017 06 25 2

Handelsakademie & Handelsschule Landeck
Höhere Lehranstalt für wirtschaftl. Berufe Landeck

Standort HAK HAS HLW Landeck A-6500 Landeck | Kreuzgasse 9a

Telefon HAK HAS HLW Landeck T 050 902 832 | F 050 902 832 900

Email HAK HAS HLW Landeck

IMPRESSUM